Startseite
 

Hecken

Haben Sie auch schon einmal neidvoll auf die von prächtig geschnittenen Hecken umsäumten luxuriösen Villen- und Schlossgärten geschaut? Die Gärten dahinter scheinen ein Paradies zu sein: beschützt, ruhig und mit natürlicher Ausstrahlung. Aber auch in kleinen Gärten haben Hecken eine wichtige gestalterische Funktion. Darüber hinaus können sie vor neugierigen Blicken und Wind schützen, bieten Vögeln Brutplätze und beherbergen das ganze Jahr über zahlreiche nützliche Insekten.

Immergrüne Hecken haben besonders im Winter ihre Vorteile. Der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus ‘Rotundifolia‘) ist eine außerordentlich starke Pflanze, die für nahezu alle Bodenarten geeignet ist. Man erkennt sie an den relativ großen, dunkelgrünen, glänzenden Blättern. Hecken aus Kirschlorbeer bilden einen schönen Hintergrund für Blumenbeete - der dunkle Hintergrund lässt bunte Blüten umso mehr strahlen. Kirschlorbeersträucher wachsen sehr schnell - bis zu 60 Zentimeter im Jahr. Zweimal jährlich sollten sie daher zurückgeschnitten werden.

Es gibt auch immergrüne Stechpalmen-Sorten, die sich in unserem Klima gut als Hecke eignen. Die Stechpalme (Ilex aquifolium) wird in verschiedenen Sorten angeboten - klein oder groß wachsende, solche mit kleinen oder großen, stachligen Blättern, es gibt sogar Sorten mit gelb- oder weißgefleckten Laub. Der ideale Pflanzabstand ist abhängig von der Größe der Pflanzen. Ohne Schnitt werden die meisten Ilex-Sorten bis zu sechs Meter hoch, sie lassen sich jedoch sehr gut zurück schneiden.

Echte VIPs unter den Nadelbäumen sind die Fichten (Picea), auch hier gibt es viele verschiedene Arten und Sorten in unterschiedlichen Höhen.

Eine Vielzahl bekannter Nadelbäume wird speziell für Weihnachten kultiviert. Der wohl am meisten verwendete Weihnachtsbaum in Deutschland ist die Fichte. Eine mehr und mehr verwendete Alternative sind Tannen - vor allem, weil ihre Nadeln nicht „pieksen" und nicht rieseln. Die so genannte Nordmanntanne ist mit ihren blauen Nadeln eine elegante Erscheinung. Wer sich den Weihnachtsbaum im Topf kauft, sollte ihm täglich Wasser geben und die Pflanze möglichst bald nach den Festtagen in einem kühleren Raum oder der Garage zu akklimatisieren und nicht sofort in den Garten zu setzen. Das machen wir erst im Frühjahr.

Zurück zu: Colour your life