Startseite
 

Sommerhitze: Duschen im Garten

Die Sonne brennt - die Hitze beginnt zu flirren – jeder ist beherrscht vom Gedanken an echte Erfrischung! Doch weit und breit gibt es keinen Pool oder Badesee und den Garten will man auch nicht verlassen: Da hilft nur die Gartendusche – die schnelle Erfrischung!
Diese Alternative zum Pool - das Duschen im Garten - ist schnell aufgebaut, braucht wenig Platz und ist für jeden Geldbeutel geeignet – sowohl in der Anschaffung als auch im „Unterhalt“ ! (Befüllung des Pools mit vielen tausend Litern Wasser , während eine Gartendusche pro erfrischendem Schauer mit wenigen Litern auskommt!)

Wer die Wahl hat, hat die Qual
Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine Gartendusche anzuschaffen, kann aus einem breiten Angebot wählen. Es reicht von einer meist sehr „spartanischen“ Gartendusche für wenige Euro aus dem Baumarkt bis hin zur luxuriösen Gartendusche, die sogar über mehrere Düsen und Brausen verfügt. Eines der wichtigsten Merkmale einer guten Gartendusche ist die Materialauswahl: Edelstahl, Harthölzer rostfreie Metalle wie Messing und Aluminium sind ein Muss.



Der ideale Platz
Bevorzugen Sie beim Duschen im Garten die mobile oder die immobile Lösung? Wer eine „wandernde“ Dusche (die mobile Lösung) bevorzugt, hat nur noch ein begrenzendes Kriterium: Die Gartenschlauch-Länge! Die mobile Gartendusche wird entweder mit einem Dorn in den Boden gerammt oder s auf ein Dreibein-Stativ gesteckt oder in einen Sonnenschirmständer gestellt. Wasserschlauch anschliessen und das kühle Nass genießen.
Tipp: Nach wenigen Minuten des Duschvergnügens steht man total erfrischt im Schlamm. Schonen Sie ihren Rasen und ihre Füße und kaufen Sie mit der Gartendusche gleich einen Holzrost ein!
Festinstallierte Gartenduschen – nicht nur in Verbindung mit einem Pool oder einer Sauna – werden entweder auf ein Holzdeck, auf gepflasterte Flächen oder auch an Wände geschraubt. gartendusche-elba-ambienteEntscheidend ist der Wasserabfluss! Wem der Anschluss an den Kanal zu teuer wird, der sollte sich für die Lösung Sickerschacht entscheiden: Mindestens 80 cm tief und 40 cm breit und aufgefüllt mit Kies sollte schon sein. Das Duschwasser kann so problemlos versickern. Bitte:Um das Grundwasser nicht zu belasten, bitte beim „Open Air-Duschen“ auf Shampoo und Duschgel verzichten!

Für „Warmduscher“ - die Solardusche! Wem das kühle Nass aus der Leitung – ca. 10 °C – zu erfrischend ist, dem sei eine Solardusche empfohlen. Das Wasser wird in einem Vorratsbehälter ( mehr als 20 Liter!) auf über 55 °C erhitzt – ganz ohne Strom und ohne feste Installation ans Hauswassernetz! Solardusche sunny_s130_detailIm Mix mit dem kalten Wasser kann man mit 30 °C warmem Wasser ausgiebig duschen.



Frost - na und?
Viele Gartenduschen sind sogar so robust, dass sie auch während der Wintermonate ohne Bedenken draußen im Garten stehen können. Wichtig ist, dass die Gartendusche zuvor von Restwasser befreit wurde, d.h.alles Wasser aus den Rohren und Duschköpfen abgelassen ist.




Text: A. Modery

Fotos: Hersteller, Mesem