Startseite
 

Björn Kroner, World-Cup-Teilnehmer 2010 Er liebt es vielfältig und ungezähmt

In Shanghai findet in diesem Jahr der 13. Interflora World-Cup statt. 20 Floristen treten bei dieser Weltmeisterschaft gegeneinander an. Für Deutschland geht Björn Kroner an den Start. Wir haben mit dem 29-jährigen Floristenmeister aus Köln auf der Möbelmesse getroffen und  gesprochen.
Frage: Björn Kroner, was fasziniert Sie persönlich an der Tulpe?
Kroner: Tulpen sind für mich die Frühlingsblumen schlechthin. Sie symbolisieren das Erwachen der Natur und sorgen für die ersten kräftigen Farben nach der kalten Jahreszeit. Außerdem gibt es sie ja in den unterschiedlichsten Formen, Farbtönen und Größen. Jedes Jahr kommen neue Sorten auf den Markt. Bei den Zwiebelblumen im Topf fasziniert mich vor allem, dass man an ihnen die ganze Entwicklung des Werdens und Vergehens verfolgen kann. Und auch als Schnittblume ist die Tulpe spannend: Sie wächst in der Vase weiter, dreht sich zum Licht und scheint irgendwie unzähmbar zu sein. Ich mag es auch, wenn Tulpen irgendwann fast verblüht sind. Das hat für mich einen ganz besonderen morbiden Charme.

Zurück zu: Pflanzen & Blumen