Startseite
 

Immer vollkommen und stets wunderschön: Hortensien sind die Topf-Modelle im Frühjahr

Die Topf- oder Bauernhortensien, die botanisch Hydrangea macrophylla heißen, sind schon lange in unseren Gärten heimisch und gehören traditionell in jeden Bauerngarten. Ursprünglich stammen die Hortensien gar nicht aus unseren Breitengraden, sondern sind vor etwa 200 Jahren aus Japan nach Europa gekommen. Doch zum Glück stehen heutzutage schon ab Februar wunderschöne Topfhortensien, die im Gewächshaus zur Blüte gebracht wurden, in vielen Farben und mit unterschiedlichen Blütenformen in den Gartencentern, bei den Floristen oder auf dem Markt zur Verführung bereit. Kaum jemand, der sich dem Charme dieser asiatischen Schönheiten, die so heimisch daherkommen, entziehen kann.
Prächtig sehen sie aus mit ihren dicklich eiförmigen, leicht fleischigen Blättern. Romantisch schweben die halbkugelförmigen Blütendolden, die aus zahlreichen kleinen Einzelsternchen bestehen, über dem kräftig grünen Blattwerk. Topfhortensien kleiden sich in Reinweiß oder in Blau-, Rot-, Violett- und Rosatönen, ja manche ringen auch zweifarbig um unsere Gunst. Die Adjektive, mit denen sich die Farbenschattierungen der Hortensien beschreiben lassen, reichen von satt über warm, von pudrig bis pastellfarben, von verwaschen bis morbide. Neben den ballförmigen Sorten gibt es auch solche, die eine tellerförmige Blüte mit einem Kranz auffallend großer Scheinblüten am Rand zeigen. Diese werden als Tellerhortensien bezeichnet.
Blühende Hortensien lieben nichts mehr als Wasser. Sie verdunsten viel über ihre großen Blätter und Blüten und fühlen sich am wohlsten in leicht feuchter Erde ohne Staunässe, auf einem Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung. Je kühler die Pflanze steht, desto länger bleiben die Blüten frisch und schön. Besonders erfreulich ist es, dass man sich nach der Blüte nicht von den Topfschönheiten verabschieden muss, sondern dass man ihnen noch ein zweites Leben im Garten oder in einem großen Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon schenken kann. Dann allerdings bevorzugen sie ein halbschattiges bis schattiges Plätzchen und natürlich ausreichend Flüssigkeit.

Zurück zu: Pflanzen & Blumen