Startseite
 

Tulpenpflege leicht gemacht

Tipp 1: Die Blütenfarbe der Knospen sollte bereits erkennbar sein. Blätter und Knospen sollten sich knackig und fest anfühlen. Ganz frische Tulpen "quietschen", wenn man einen Bund in den Händen hält und Stängel und Blätter sich berühren. Die Stiele sind grün und haben kein weißes Ende.

Tipp 2: Bevor die Tulpen in die Vase gestellt werden, ist es ratsam, sie noch mal mit einem scharfen Messer frisch anzuschneiden.

Tipp 3: Tulpen sind durstige Geschöpfe und benötigen viel Wasser. Allerdings ist es besser, den Wasserstand täglich zu überprüfen und frisches Wasser zuzugießen, als die Vase bis zum Rand zu füllen. Eine Glasvase erleichtert den Durchblick.
Gut zu wissen: Tulpen wachsen in der Vase weiter. Wenn man sie mit anderen Schnittblumen mischt, muss man sich bewusst sein, dass sie diese bald überragen werden. In einem lockeren, gemischten Arrangement kann das sehr reizvoll sein.

Tipp 4: Ein Tulpenstrauß räkelt sich nach einigen Tagen aufgrund der biegsamen Stängel oft lasziv über den Vasenrand, wenn die Vase niedrig ist. Ein hohes, schlankes Gefäß hingegen fördert den aufrechten Wuchs der Tulpen.

Tipp 5: Ein Tulpenstrauß kann bei guter Pflege zwischen sieben und zehn Tagen halten. Stehen die Tulpen zu warm, welken sie schneller. Wer sich die Mühe macht, die Tulpen nachts kühler zu stellen, kann sich länger an ihnen erfreuen.

Zurück zu: Pflanzen & Blumen