Startseite
 

Leben mit Stil: Formaler Garten

 

Ein formaler Garten hat eine ganz besondere Ausstrahlung: Er erinnert an die vornehmen Schlossgärten vergangener Zeiten und besticht durch seine klare Struktur. Ein großer Vorteil dieses von Geometrie und Symmetrie bestimmten Gartenstils, der jetzt eine Renaissance erlebt: In Form geschnitten benötigen viele Pflanzen weniger Platz als wenn man sie frei wachsen lässt; sie eignen sich deshalb auch gut für kleine Gärten.

 



Der Garten für das ganze Jahr
Wer nicht den ganzen Garten formal gestalten möchte, kann auch einen Teilbereich, beispielsweise den Vorgarten oder einen anderen separaten Gartenraum, in diesem Stil anlegen. Lassen Sie sich von Ihrem Landschaftsgärtner beraten. Durch die Verwendung immergrüner Gehölze sind diese Gärten auch im Winter sehr reizvoll, denn dann treten ihre geometrischen Strukturen noch deutlicher hervor und geben dem Auge des Betrachters Halt. Schnee und Reif auf den Pflanzen können dem winterlichen Garten einen zusätzlichen, ganz eigenen Charme verleihen.

Sogar ein kleiner Garten kann formal gestaltet werden - mit niedrigen Hecken, die Wege abgrenzen, und Pflanzen in geometrischen Formen als Blickfang. Formgehölze in Gefäßen können wie ein Portal die Eingangstür umrahmen; in Terrakotta gepflanzt erzeugen sie auf Balkon und Terrasse mediterranes Flair und lassen den Traum vom Süden sogar in hiesigen Breiten wahr werden.

 



Grüne Skulpturen als Blickfang
Ein besonders interessanter Blickfang sind in Form geschnittene Gehölze. Die Gestaltungsmöglichkeiten reichen je nach Pflanzenart von einfachen Kegeln und Kugeln über Spiralformen bis hin zu kunstvollen Phantasie- und Tierfiguren.
Weitere Informationen: www.mein-traumgarten.de

Zurück zu: Traumgarten