Ob im Garten, auf Terrasse oder Balkon oder in Ihrem Wohnzimmer – diese herrliche Blühpflanze hat eine reiche Vergangenheit. Ihre Vorfahren stammen nämlich aus Asien und Südamerika. Der englische Botaniker Sir Joseph Banks brachte Ende des 18. Jahrhunderts zum ersten Mal Hortensien nach Europa. Über die botanischen Kew Gardens in London und das Versailles des Sonnenkönigs Ludwig des XIV. wurde die Pflanze unglaublich populär. Und das hat sich eigentlich nicht mehr geändert. Der Name “Hortensie” ist auf den Begriff “hortus” abgeleitet und dies bedeutet schlicht “Garten” . Der botanische Begriff der Hortensie heißt Hydrangea” und bedeutet die Wasserschlüferin  – ein Hinweis, dass die Hortensie niemals trocken stehen möchte. Neben den kugelförmigen Hortensien gibt es auch auch fliederblütige, zweifarbige, durchblühende und randblühende Hortensien gibt? Letztere nennt man auch Tellerhortensien.

Die Hortensie ist eine kräftige Pflanze, die ihr Blütenkleid von Frühjahr bis weit in den Herbst hinen zeigt, auch wenn man sie schneidet. Die Blüten gibt es in vielen Farben. Die Farbpalette reicht von Schneeweiß bis Eisblau, von Altrosa bis Dunkelviolett, von Zitronengelb bis Leuchtendrot.

Bevor Sie eine Hortensie kaufen, sollten Sie sich überlegen, wo sie sie pflanzen möchten. Es gibt viele verschiedene Sorten und diese haben unterschiedliche Vorlieben für Licht, Wasser und Wind.

Einige Hortensien eignen sich auch ausgezeichnet als Schnittblumen. Schneiden Sie sich einen schönen, sommerlichen Strauß aus dem eigenen Garten. Wenn die Hortensienblüte vorbei, machen ihre Blüten auch getrochnet noch einiges her.

Gut zu wissen:

Die Hortensie ist sehr stark und recht unempfindlich gegen Krankheiten.

Hortensien verdunsten viel Wasser, also reichlich gießen.

Sorgen Sie für eine gut durchlässige Topferde.

Foto: A.Modery

0 Gedenkkerzen

Möchten Sie eine Kerze anzünden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.